Via Mar Cup am Bella Vista Golfpark

Coming Home Freibier und sensationelle Preise

Bad Birnbach.
Ein Fotograf auf der Runde, eine Halfway mit großer Auswahl, Coming Home Freibier und sensationelle Preise. Den Teilnehmern des zweiten Via Mar Cups am Bella Vista Golfpark fehlte es an nichts. Einmal mehr plante Markus Thalhamer, Inhaber der Cafe Lounge Via Mar in Bad Birnbach, alles bis ins kleinste Detail und erntete am Ende des Golfturniers nur Lob. Einzig und allein der Wettergott meinte es bei der Abendveranstaltung nicht so gut mit den Teilnehmern. Der guten Stimmung tat aber selbst der intensive Regenschauer zwischendurch keinen Abbruch – angeheizt von Andreas Hausner alias Monty wurde bis weit nach Mitternacht ausgiebig gefeiert und so mancher nicht ganz so gelungene Schlag gewann später an der Bar noch an Qualität.
Die ersten Teilnehmer starteten um 7:30 Uhr bei strahlendem Sonnenschein. Die knapp 60 Teilnehmer lobten einmal mehr den Platzzustand in höchsten Tönen. Hier leistet das Team um Headgreenkeeper Stuart Crossan hervorragende Arbeit. Das erste Highlight des Tages war die Halfwayverpflegung mit bayerischen Delikatessen vom Feinsten. Die Fortsetzung der Runde fiel so manchem Teilnehmer beim Anblick dieser Köstlichkeiten schwer. Und ganz nebenbei wurde auch noch Golf gespielt, teils mit sensationellen Ergebnissen – 12 Spieler konnten ihr Handicap verbessern. Insgesamt warteten 27 Preise auf die Gewinner – wie auch im letzten Jahr konnte sich auch der viert- bis sechstplatzierte jeder Gruppe über ein schönes Präsent freuen.
Gastgeber Markus Thalhamer und Golfmanager Robert Sammereier, unterstützt von Martina Lösing vom ProShop Loher, ehrten gemeinsam die Sieger und Platzierten.
In der Nettoklasse A siegte Samuel Fischer mit 41 Nettopunkten vor Michael Kagerer (37) und Alexander Sachs (36). Michael Fischer erspielte in der Nettoklasse B überragende 45 Punkte und lag damit vor Bettina Benker (41) und Anna-Maria Mann (39). Sehr gutes Golf wurde auch in der Nettoklasse C gespielt. Helgha Fischer bewies Ihr Können mit 46 Punkten und landete somit auf Platz 1 vor Max Garhammer (43) und Stephan Weißhaupt (42) vom GC Isarwinkel. Die Gewinner der Seniorenklasse hießen Max Garhammer, Rudi Auer und Erich Baumann.
Die Sonderwertung „Nearest to the Pin“ gewann Somrudee Fischer, die Ihren Ball 9,08 m zur Fahne spielte. Bei den Herren konnte Roland Müller den Ball sogar 2,70 m ans Loch schlagen. Den „Longest Drive“ an der 17 holten sich Anna-Maria Mann und nochmals Roland Müller.
Last but not least wurden die besten Tagesergebnisse geehrt. Die Bruttowertung der Damen gewann Somrudee Fischer mit 23 Bruttopunkten. Bei den Herren war Manager Robert Sammereier mit sehr guten 33 Bruttopunkten an diesem Tag nicht zu schlagen.


Zurück zur Übersicht