kleines „Golfer ABC“

Wenn Sie nur fünf Minuten einem Gespräch unter Golfern zuhören...

...werden Sie entweder frustriert Ihren Mund halten oder Ihren eigenen großen Auftritt zelebrieren – indem Sie im rechten Augenblick einen Begriff in die Runde werfen, bei dem selbst Profis mit den Ohren schlackern!


19. Loch 

Die Bar im Clubhaus

Abschlag 

Jede Golfrunde beginnt auf bzw. mit dem Abschlag. In diesem Bereich muss der Spieler seinen ersten Schlag an einem Loch ausführen. In der Regel ist der Ort des Abschlags eine rechteckige, erhöhte und kurz gemähte Rasenfläche. Die Randbegrenzungen des Abschlags sind in zwei in den Boden gesteckte Abschlagsmarkierungen, hinter denen der Spieler seinen Ball auf einer gedachten Linie "aufteet", also auf dem Tee platziert.

Albatros 

Wer den Ball mit drei Schlägen weniger als für eine Bahn vorgeschrieben (=Par)ins Loch bringt, hat einen Albatros (Doubl Eagle) geschafft.

Annäherung 

Sie nähern sich dem Ziel und schlagen den Ball "einfach" direkt ins Grün, möglichst platziert natürlich.

Ansprechen 

Der Spieler ist jetzt wie ein Busfahrer zu behandeln: Bitte nicht ansprechen! Er konzentriert sich auf seine Schlag und seinen Ball.

Ass 

Ein einziger Schlag mit dem der Ball direkt im Loch landet (engl. hole in one)

Aus 

Wenn der Ball hier landet, ist er verloren, selbst wenn Sie ihn wiederfinden: Sie müssen von der "Ausstelle" mit einem neuen Ball beginnen: ein Strafpunkt

Bag 

Die Hauptaufgabe einer Golftasche ist der Schutz der Schläger beim Transport. Neben maximal 14 Schlägern und ausreichend Bällen findet in der Golftasche alles Platz, was auf einer Spielrunde von Nöten ist, z. B. Handschuhe, Tees oder Regenbekleidung.

Ball 

Der Ball, der heute endgültig überall den Regeln entspricht, hat einen Durchmesser von nicht weniger als 42,67 Millimeter (1.680 Inches - deutsch: Zoll) und ein Gewicht nicht höher als 45,93 Gramm (1.620 Unzen).

Besserlegen 

Aufgrund schwieriger Witterungsverhältnisse, bei tiefem Boden oder zur Schonung des Bodens können Platzregeln erlassen werden, die ein Besserlegen des Balles erlauben - nie näher zur Fahne. In den meisten Fällen gibt man eine Scorekarten-Breite als Entfernung für das Besserlegen an. Selbstverständlich darf der Ball dabei gereinigt werden.

Birdie 

Ein Schlag unter Par

Bogey 

Ein Schlag über Par (Doublebogey =2 Schläge darüber)

Brutto 

Ziehen Sie von der Gesamtzahl der Schläge, die Sie bei einer Runde brauchten, Ihr persönliches Handicap (= Vorgabe) ab: Das ist Ihr Nettoergebnis.

Bunker 

Ein Bunker ist ein meist künstlich angelegtes Hindernis. Oft tritt dieses Hindernis in Form einer vertieften Bodenstelle auf, bei der das Gras entfernt und durch Sand ersetzt wurde und dient der Erschwerung des Spiels.

Caddie 

Der Caddie trägt die Golftasche oder zieht den Golfwagen eines Spielers und darf ihn während der Runde beraten.

Carry 

So weit ist der Ball in der Luft geflogen

Chip 

Der Chip ist ein flacher Annäherungsschlag an die Fahne aus der unmittelbaren Nähe des Grüns.

Course  

Course ist der Golfplatz

Course Rating 

Dadurch wir der Schwierigkeitsgrad eines Golfplatzes bestimmt

Dimples 

Die Vertiefung im Golfball, sie beinflussen die Aerodynamik.

Divot 

Als Divot bezeichnet man ein beim Schlag herausgeschlagenes Rasenstück. Als Spieler ist man gehalten, dieses wieder an die ursprüngliche Stelle zurückzulegen und festzutreten. Dies dient der Schonung des Platzes.

Dogleg 

Spielbahn mit scharfem Knick nach links oder rechts.

Drive 

Der Drive ist der erste Schlag (Abschlag) auf einer Spielbahn.

Driver 

Bezeichnung für einen bestimmten Schläger, das Holz 1, mit dem man die größte Schlaglänge erreicht.

Driving Range 

Die Driving Range ist der Übungsplatz auf dem Golfplatzes. Hier erlernen und verbessern Anfänger und Fortgeschrittene ihr Golfspiel.

Droppen 

Unspielbaren Ball mit ausgestrecktem Arm und Blick zur Fahne fallen lassen, um ihn weiter spielen zu können.

Eagle 

Zwei Schläge unter Par

Ehre 

Haben Sie auf einer Bahn das beste Ergbnis erzielt, dürfen Sie beim nächsten Loch als erster abschlagen. Als Erster darf auch weiter spielen, dessen Ball am nächsten am Loch liegt.

Eingelocht 

Der Ball ist drin, wenn er im Loch (Durchmesser 10,8 cm) unterhalb des Randes liegen bleibt.

Eisen 

Eisen haben ursprünglich Schlägerköpfe aus Metall. Mittlerweile werden aber auch neuere Materialien wie zum Beispiel Titan verwendet. Die Schläger sind von 1 bis 9 nummeriert. Eisen 1 hat die weiteste Flugbahn, Eisen 9 wird für kürzere Schläge verwendet. Weitere Eisen sind das Pitching-Wedge (PW) für Annäherungsschläge und das Sand-Wedge (SW) für Bunkerschläge.

Etikette 

Als Etikette bezeichnet man die Verhaltensregeln auf dem Golfplatz, das sportlich-faire Verhalten während des Spiels. Hier werden drei Arten unterschieden: 1. Sicherheit und Rücksichtsnahme, 2. Vorrecht auf dem Golfplatz und 3. Schonung der Spielanlage.

Fade 

Schlag für Könner: Der Ball fliegt in einer leichten Rechtskurve um zum Beispiel einen Baum zu umkurvern.

Fairway 

Als Fairway bezeichnet man die Spielbahn zwischen Abschlag und Grün. Das Fairway ist kurz gemäht.

Flagge/Fahne 

Die 1,80 m lange Fahnenstange markiert jedes Loch.

Flight 

Die Gruppe von zusammenspielenden Spielern. Ein Flight besteht aus mindestens zwei, aber nie mehr als vier Spielern.

Fore 

Es ist das einzige Wort, das man auf einem Golplatz richtig laut brüllen darf. Es handelt sich hier um den international gültigen Warnruf, der vor allem dann ausgestoßen wird, wenn man erkennt, daß ein Ball einen anderen Spieler gefährden könnte.

Front nine 

Die ersten neun Löcher, Back nine: die zweiten neun Löcher

Golf 

Der Name stammt aus Schottland, das Spiel nicht, denn das gab es in einer ursprünglichen Formschon vorm mehr als 1000 Jahren in China und Ägypten.

Golfplatz 

Meist mit 9 oder 18 Löchern (= Spielbahnen)

Green 

Kurzgeschnittene und zum Putten besonders hergerichtete Grasfläche rund um das Loch am Ende des Fairway.

Green Card 

Für Mitglieder der Vereinigung clubfreier Golfer im DGV, damit kann man auf fast allen deutschen Golfplätzen spielen.

Greenfee 

Greenfee nennt man die Benutzungsgebühr für einen Golfplatz, die von Spielern zu zahlen ist, die einen Golfplatz als Gäste bespielen.

Greenkeeper 

Platzwart mit hoher Verantwortung und komplizierter Ausbildung.

Hacker 

Schlechte Golfer, die viele Divots reißen.

Handicap 

Das Handicap, die Vorgabe, sagt etwas über die Spielstärke des Golfers aus. In Deutschland beginnt das Handicap mit 36. Je niedriger das Handicap, desto besser das Spielvermögen. Das Handicap verbessert oder verschlechtert sich je nach Spielergebnis bei Wettspielen und Privatrunden.

Hole-in-One 

As. Man trifft mit einem Schlag vom Abschlag ins Loch.

Holz 

Holz oder Hölzer stellen einen bestimmten Schlägertyp dar. Ursprünglich waren die Schlägerköpfe aus Holz gefertigt. Heute sind auch Metallköpfe und andere Materialien möglich. Hölzer eignen sich insbesondere für lange Schläge.

Hook 

Flugkurve des Balles stark nach links/rechts beim Linkshänder/Rechtshänder

Hustler 

Der Hustler gibt sein Handicap höher an, als es wirklich ist, um bei Tunieren bessere Gewinnchancen zu haben.

Impact 

In diesem Fall ist jener Moment gemeint, in dem der Schläger den Ball berührt. Er dauert übrigens etwa vier Tausendstelsekunden.

Indoor Golf 

Mit Golfplätzen auf der Leinwand echtes Golfplatzfeeling auch im Winter oder bei schlechtem Wetter. Gut zum Trianieren.

Kompression 

Lieber weicher (90) oder härter (100)? Das müssen Sie selbst ausprobieren. Die Zahl auf dem Golfball bezeichnet den Druck, mit dem die Schichten des Balles zusammengepresst wurden.

Kurze Eisen 

Die Schläger 8, 9, Pitching-, Sand- und Lobwedge

Kurzes Spiel 

Schon ganz nah am Loch und beim Putten. Sollte ebenso geübt werden, wie das Abschlagen.

Kurzplatz 

Übungsplatz mit 3-Par-Bahnen, die max. 100 Meter lang sind. Für Anfänger die noch keine Platzerlaubnis haben, aber schon richtig golfen möchten. ( auch Pitch- und Puttplatz genannt)

Langsames Spiel 

unangenehmes Trödeln und die anderen ewig warten lassen

Lie 

Stelle, an der der Ball nach dem Schlag liegen bleibt.

Loch 

Das ultimativ letzte Ziel eines Golfers auf dem Grün einer Spielbahn ist das Loch. Es muss einen Durchmesser von 10,8 cm haben und mindestens 10 cm tief sein.

Lochspiel 

Es kommt nicht auf die Anzahl der Schläge an, sondern auf die Anzahl der gewonnen Löcher.

Luftschlag 

Peinlich! Der Schläger zischt über den Ball weg und der Ball rührt sich keinen Millimeter

Markierung 

Die Abschlagspunkte werden festgelegt. Bevor man den Ball auf dem Grün aufnimmt, muss man die Stelle markieren.

Mittlere Eisen 

Schläger 5 und Schläger 6

Offenes Turnier 

Auch Mitglieder anderer Clubs dürfen teilnehmen. International: Auch Amateure dürfen bei der "Open Championschip" teilnehmen.

Öffentliche Plätze 

St. Andrews ist nicht nur der weltberühmteste Platz, sondern auch ein städtischer, also öffentlicher Golfplatz. Ein ÖP ist ein Platz den jeder - auch ohne Clubmitgliedschaft - bespielen darf, der mit einem Golfschläger einen Golfball trifft (und sich anständig benimmt siehe Etikette).

Orfder of Merit 

Rangliste der PGA European Tour Spieler.

Out of Bounds 

Fiese Ausflächen siehe Aus

Par 

Das Par bezeichnet die Schlagzahl, mit der ein Loch absolviert werden soll. Die Summe aller Pars ergibt das Par des Platzes.

PGA 

Professional Golf Association, Verband der Golflehrer oder Berufsspieler

Pitch 

Kurzer und (meistens) hoher Annäherungsschlag auf das Grün, bei dem der Ball nach dem Auftreffen möglichst unmittelbar liegen bleiben soll.

Platzerlaubnis 

Auf einem Golfplatz darf nur spielen, wer die Prüfung beim Lehrer (=Pro) bestanden hat (auch Platzreife genannt)

Playing Pro 

Professioneller Spieler, der seinen Lebensunterhalt bei Turnieren und Werbeaufträgen verdient. Im Gegensatz dazu der Teaching Pro.

Pro 

Abkürzung für Professional

Pro Shop 

Laden des Golflehrers mit allem was der Golfer braucht

Proette 

weiblicher Pro

Putline 

Gedachte Linie zwischen Ball und Loch deretwegen die Spieler gebückt schauen und genau abschätzen.

Putt 

Den Schlag auf dem Grün zum Loch hin nennt man Putt.

Putter 

Speziell für die Schläge auf dem Grün konstruierter Schläger.

Putting Green 

Das Putting Green ist der Übungsplatz zum Putten. Auf dem Putting Green stehen verschiedene Löcher, die sich durch unterschiedliche Lagen und Distanzen unterscheiden, für das Training zur Verfügung.

Rabbit 

Im Clubleben werden damit die Anfänger bezeichnet.

Rough 

Selten gemähte Grünfläche siehe auch Aus.

Ruler 

Schiedsrichter

Runde 

18 Löcher sind eine Golfrunde.

Sand Wedge 

Schläger für den Sandbunker.

Schwung 

Damit ist der gesamte Bewegungsablauf bei Schlag des Balles gemeint.

Score 

Der Score bezeichnet das Ergebnis nach einer Golfrunde.

Scorekarte 

Die Zählkarte dient im Zählspiel der Golfregeln dem Aufschreiben der Schlagzahlen.

Scratch Golfer 

Spieler mit Handicap Null

Slope Rating 

Seit 2000 in Deutschland eingeführte Bewertung von Golfplätzen ( Länge der Bahnen, Schwierigkeitsgrad, Hindernisse)

Socket 

Schlag der unkontrolliert wegzischt weil der Ball falsch getroffen wurde.

Stableford 

Zählmethode nach dem engl. Golfspieler Frank Gordon Stableford, nach der heute die meisten Turniere gezählt werden. Schlagzahl 1 über Par:1 Punkt, Par: 2 Punkte eins unter Par: 3 Punkte, zwei unter PAr: 4 Punkte

Tee 

Kleiner Holz- oder Plastikstift, auf den man den Ball beim ersten Abschlag aufsetzen darf.

Triple Bogey 

Drei Schläge über Par

Trolley 

Umgangssprachlicher Ausdruck für den Caddiewagen, mit dem man seine Golftasche (Bag) transportieren kann.

VcG 

Vereinigung clubfreier Golfer im DGV, die nicht in einem Club organisiert sind (dürfen auf den meisten Plätzen gegen Fee spielen).

Vierball 

Vier Spieler bilden zwei Parteien, jeder spielt seinen Ball

Vorrecht 

Die Drei- oder Vierballgruppen müssen Zweiergruppen vorbespielen lassen, Einzelspieler müssen jede andere Gruppe durchspielen lassen, langsamere Gruppen müssen schnellere überholen lassen.

Wedge 

Schläger mit sehr starkem Neigungswinkel, für kurze Annäherungsschläge oder Schläge aus dem Bunker.

Yips 

Eine mental bedingte innere Sperre, die vor allem beim Putt auftreten kann - auch Pianisten oder Stenografen können darunter leiden. Es hat erstklassige Golf-Profis gegeben, die das erst nach langen Mühen (manchmal auch psychologischer Behandlung) zu überwinden vermochten, z. B. Bernhard Langer - andere gaben das Spiel sogar auf.

Zählspiel 

Sieger ist, wer von allen Teilnehmern die wenigsten Schläge gebraucht hat.