Zum Inhalt springen Zur Navigation springen

Platzübersicht

Platzübersicht Bella Vista Golfpark
Platzübersicht Bella Vista Golfpark.
Loch 1 "Hoffnung"

Loch 1 "Hoffnung"

Par 4 - Hcp 5 - 297m Herren Gelb, 245m Damen Rot

Die Hoffnung auf einen großartigen Golftag wird genährt, findet man doch ein weites Fairway vor sich, das Jeder treffen sollte. Leicht nach rechts verzogene Bälle werden durch die Hanglage wieder Richtung Fairwaymitte rollen. Ein großer Grasbunker auf der linken Seite definiert die Spielbahnrichtung. Der Dogleg-Scheitelpunkt wird durch einen Sandbunker unterhalb des Weinberges, der nur für Longhitter ins Spiel kommt, ersichtlich. Ein kleiner Wassergraben, der bei strategischem Spiel für Niemanden ein Problem darstellen wird, muss überwunden werden, um ein großes, leicht erhöhtes Grün zu erreichen. Die Front des Grüns ist ohne Verteidigung und daher sehr einladend. Ein großer Grünbunker zur Linken und ein kleiner zur Rechten umrahmen das Grün und werden je nach Fahnenposition das Spiel dessen, der die Fahne angreifen möchte, tangieren.

Loch 2 "Nach Giglern"

Loch 2 "Nach Giglern"

Par 5 - Hcp 11 - 427m Herren Gelb, 376m Damen Rot

Ein kurzes Par 5, das es insbesondere für die sehr guten Golfer in sich hat. Ein großer Fairwaybunker zur Rechten lohnt eine Abkürzung nur für präzise Longhitter. Wer das Grün mit dem zweiten Schlag anzugreifen sucht, wird von vier tückischen, nicht einsehbaren, Bunkern überrascht. Für den Durchschnittsgolfer kein Problem, solange man immer auf dem Fairway bleibt. Sein Drive wird von einem Auffanghügel rechts aufgefangen. Der Ball rollt gut spielbar ins Fairway zurück. Von der zweiten Landezone sind Grün und Bunker gut einsehbar. Allerdings sollte der Schlag aufs Grün keinesfalls zu lange sein, um nicht von dem tiefen Grasbunker auf der Rückseite des Grüns aufgefangen zu werden.

Loch 3 "Am Brand"

Loch 3 "Am Brand"

Par 4 - Hcp 17 - 285m Herren Gelb, 240m Damen Rot

Ein kurzes, aber strategisch sehr interessantes Par 4. Der Drive ist über ein tiefes Tal mit einem kleinen Bachlauf zu schlagen. Erreicht man die von drei Fairwaybunkern gut definierte Landezone, hat man einen relativ kurzen, offenen Schlag aufs Grün, das von einem weiteren Grünbunker gut verteidigt wird. Auch der nicht so geübte Golfer wird an diesem Loch das ein oder andere Par spielen.

Loch 4 "Wolpertinger Eck"

Loch 4 "Wolpertinger Eck"

Par 3 - Hcp 15 - 170m Herren Gelb, 127m Damen Rot

Ein langes bergab zu spielendes Par 3 entlang einem Biotop, das nicht ins Spiel kommt. Einige wollen dort während der Bauzeit gegen Abend die fast schon ausgestorbenen Wolpertinger gesichtet haben. Das leicht bewegte Grün wird auf der linken Seite von einem Sandbunker bewacht. Von rechts vorne bis zur Rückseite des Grüns zieht sich ein tiefer Grasbunker. Für den Durchschnittsgolfer kein Problemschlag, für den Topgolfer ist es eine große Herausforderung, den Ball aus dem Grasbunker direkt an der Fahne zu platzieren.

Loch 5 "Am Holz"

Loch 5 "Am Holz"

Par 4 - Hcp 7 - 324m Herren Gelb, 274m Damen Rot

Ein mittleres Par 4, das aber trotz seiner mittleren Länge nicht ohne die ein oder andere Schwierigkeit bleibt. Zunächst sollte ein langer Drive über ein kleines Tal mit einem Bachlauf möglichst genau zwischen dem linken Fairwaybunker (Sand) und dem großen Grasbunker auf der rechten Seite platziert werden. Nur dann ist das große lang gezogene Grün auf dem Plateau einsehbar, dessen linke Hälfte von einem tiefen Sandbunker verteidigt wird. Vom rechten Approachbereich, von dem aus der Durchschnittsgolfer mit dem dritten Schlag das Grün erreichen wird, lässt sich die Fahne mit einem Chip and Run problemlos anspielen. Nur ein restlos nach rechts verzogener Schlag wird durch den Bunker oder eine Buschgruppe bestraft.

Loch 6 "weit weg"

Loch 6 "weit weg"

Par 5 - Hcp 9 - 459m Herren Gelb, 413m Damen Rot

Der vom Ausgangspunkt entfernteste Bereich des Golfplatzes. Ein mittleres Par 5 mit einem durch zwei Fairwaybunker gut definierten Doglegpunkt der ersten Landezone. Kühne Longhitter werden versuchen, die Bahn abzukürzen. Wahrscheinlich aber nur einmal. Ein weiterer großer und relativ tiefer Fairwaybunker und Hardroughbereiche zur Rechten werden diesen Versuch nicht belohnen. Ansonsten eine erholsame Bahn mit einem offenen Grün, dessen Grünbunker zur Rechten und zur Linken für den Wochenendgolfer nur bei wirklich missglückten Schlägen ins Spiel kommen. Für Longhitter, die das Grün mit dem zweiten Schlag attackieren wollen, sind diese Bunker dagegen voll im Spiel.

Loch 7 "Märchenwiese"

Loch 7 "Märchenwiese"

Par 4 - Hcp 3 - 311m Herren Gelb, 272m Damen Rot

Ein mittellanges Par 4. Auf großen Hardroughbereichen zur Rechten, die aber nicht ins Spiel kommen, gedeihen allerlei Wiesenblumen. Eine breite Landezone erwartet die Drives unterschiedlicher Länge ohne Gefahren. Lediglich der lange Spieler sei vor einem Hook oder Draw gewarnt, wenn er nicht die Bekanntschaft mit dem linken Fairwaybunker oder dem dahinter versteckten Wassergraben machen will. Der Schlag zum Grün ist auch wegen der Hügellandschaft eine Herausforderung. Den Bachlauf werden die meisten überwinden. Um das Grün zu treffen ist Präzision gefragt, um nicht in den Grünbunkern zu landen.

Loch 8 "Himmelsblick"

Loch 8 "Himmelsblick"

Par 3 - Hcp 13 - 147m Herren Gelb, 113m Damen Rot

Ein mittleres Par 3, das aber wegen seiner Bergauflage deutlich länger zu spielen ist als es scheint. Um das direkt im Blau des Himmels liegende Grün zu erreichen, sollte man je nach Wind immer zwei bis drei Schläger mehr nehmen. Das Grün wird von einem großen Bunker zur Linken und einem kleinen Pottbunker zur Rechten verteidigt. Das stark hängende Grün macht vor allem das Putten zur Herausforderung. Ein unkonzentrierter erster Putt kann leicht einen drei, ja sogar vier Putt zur Folge haben.

Loch 9 "Heimwärts"

Loch 9 "Heimwärts"

Par 4 - Hcp 1 - 350m Herren Gelb, 295m Damen Rot

Ein mittleres Par 4, aber durchaus mit Tücken. Ein herrlicher Blick über das gesamte Dogleg und das Rottal empfängt die Spieler am Abschlag. Der Blick reicht über die ganze Spielbahn bis zum Grün. Der erste Schlag sollte wohlüberlegt möglichst hinter den Fairwaybunkern platziert sein, um einen offenen Schlag aufs Grün zu haben. Der Fairwaybunker links schützt Drives vor der Ausgrenze, der Bunker rechts bewahrt den Ball vor dem Teich. Das lang gezogene Grün wird auf der linken Seite von einem großen Bunker begleitet, der verhindern soll, dass verzogene Bälle links den Abhang ins „Aus“ rollen. Ein kleiner Bunker auf der rechten Seite verteidigt die Fahnenposition im rechten rückwärtigen Bereich des Grüns.

Loch 10 "Auf ein Neues"

Loch 10 "Auf ein Neues"

Par 4 - Hcp 14 - 285m Herren Gelb, 236m Damen Rot

Ein Dogleg nach rechts, ein kurzes Par 4, das durch seine Hanglagen erst so richtig spannend wird. Der Drive muss leicht bergauf präzise in eine von drei Fairwaybunkern gut definierte Landezone geschlagen werden, um von dort einen freien Blick aufs tiefer liegende Grün zu erhaschen. Auch der Schlag aufs Grün, allenfalls ein Eisen 9 oder Pichting Wedge, verlangt höchste Genauigkeit, will man nicht in einem der beiden das Grün verteidigenden Bunker landen.

Loch 11 "Matterhorn"

Loch 11 "Matterhorn"

Par 3 - Hcp 10 - 185m Herren Gelb, 130m Damen Rot

Ein langes Par 3, steil bergauf. Nur der sehr gute Golfer wird das Grün erreichen. Der Durchschnittsgolfer sollte in jedem Falle das großzügige Plateau im Vorgrünbreich erreichen, am besten auf der rechten Seite, um dem großen Grünbunker links vor dem Grün zu entrinnen und von dort mit einem präzisen Schlag an die Fahne doch noch das Par zu retten. Der direkte Anstieg zum Plateau kommt einer bergsteigerischen Herausforderung gleich. Um Kräfte für den Rest der Runde zu sparen, sei allen Golfern empfohlen den Cartweg bergauf zu nutzen.

Loch 12 "Perfektion"

Loch 12 "Perfektion"

Par 4 - Hcp 16 - 293m Herren Gelb, 252 Damen Rot

Ein Dogleg nach rechts, ein kurzes Par 4 auf ein kleines Grün, das aber nicht zu unterschätzen ist. Ein riesiger Grasbunker auf der rechten Seite, der sich über 120m von vor der Landezone bis rechts um das Grün entlang zieht, wird den sehr guten Golfer mehr beeindrucken als den Durchschnittsgolfer, der das Spielen aus einem Grasbunker stets dem Spiel aus dem Sandbunker vorzieht. Der gute Golfer profitiert von der Bergablage im Scheitelpunkt. Denn der geschickt platzierte Ball wird den Hügel bergab in Richtung Grün rollen. Der Schlag aufs Grün, allenfalls ein Eisen 8 oder 9, verlangt Präzision und Perfektion. Die Fahnenpositionen im linken Grünbereich werden von einem kleinen Sandbunker verteidigt.

Loch 13 "Linksfeeling"

Loch 13 "Linksfeeling"

Par 4 - Hcp 6 - 347m Herren Gelb, 299m Damen Rot

Ein mittleres Par 4 leicht bergauf. Der Drive sollte am besten die Landezone zwischen einem Fairwaybunker auf der Linken und einem großen Grasbunker auf der Rechten erreichen. Von dort wird das von zwei Bunkern gut verteidigte Grün sichtbar. Beim Weg zum Grün fühlt man sich in die Dünenlandschaft berühmter Linksplätze eingebettet.

Loch 14 "Mausefalle"

Loch 14 "Mausefalle"

Par 3 - Hcp 18 - 131m Herren Gelb, 100m Damen Rot

Ein kurzes bergab zu spielendes Par 3 nach einem etwas längeren Verbindungsweg nach Bahn 13. Die linke Seite des Grüns wird von einer großen Bunkerlandschaft mit zwei vorgelagerten Bunkern geschützt. Da das Grün rechts offen ist, sei dem Durchschnittsgolfer empfohlen seinen Ball möglichst rechts zu halten, um den tückischen Bunkern zur Linken zu entkommen. Der rechte Grünbunker wird in erster Linie zu lange geschlagene und verzogene Bälle auffangen.

Loch 15 „Atemberaubend“

Loch 15 „Atemberaubend“

Par 5 - Hcp 8 - 447m Herren Gelb, 398m Damen Rot

Ein mittleres Par 5, das wohlüberlegt gespielt werden will. Atemlos ist man wahrscheinlich, wenn man den langen - aber durch herrlich angelegte Biotopbereiche - optisch wunderschönen Weg von Grün 14 zum Abschlag 15 zurückgelegt hat. Atemberaubend ist der Blick hinab ins Tal in die durch Fairwaybunker und Bachlauf definierte enge Landezone für die sehr guten Golfer. Nach einer Senke geht es wieder bergauf. Der 2. Schlag erlaubt noch keinen Blick zur Fahne. Der Wochenendgolfer wird versuchen, mit dem vierten Schlag das Grün zu erreichen um ein sicheres Bogey zu spielen. Vielleicht gelingt durch einen genialen Putt sogar ein Par.

Loch 16 "Alpenblick"

Loch 16 "Alpenblick"

Par 4 - Hcp 12 - 316m Herren Gelb, 259 Damen Rot

Ein mittleres Par 4. Der exponierte Abschlag erlaubt einen traumhaften Blick über das ganze Rottal. Bei guter Sicht eröffnet sich ein wunderschöner Ausblick in die Alpen. Nur wer einen sicheren Drive schlägt, wird die Landezone überhalb des Bachlaufes, der von beiden rückwärtigen Tees nicht einsehbar ist und durch einen Fairwaybunker links verteidigt wird, erreichen. Der schwächere Spieler muss sich zwischen Vorsicht und Risiko entscheiden, und vielleicht mit dem Eisen vorlegen. Der zweite Schlag bergauf zielt auf ein einladendes, aber dennoch gut verteidigtes, auf einem Plateau gelegenes Grün.

Loch 17 "Hohle Gasse"

Loch 17 "Hohle Gasse"

Par 5 - Hcp 4 - 478m Herren Gelb, 431m Damen Rot

Vom Abschlag hat man einen herrlichen Blick über die kleine Talmulde mit einem gut einsehbaren Bachlauf. Die meisten Golfer sollten keine Schwierigkeiten damit haben, den Bachlauf mit dem Drive zu überqueren. Wer unsicher ist, legt vor. In der Landezone lauert rechts ein Fairwaybunker, den es zu vermeiden gilt. Nun noch einmal frohgemut den Hügel hinauf, um dann mit dem Blick zur Fahne belohnt zu werden. Auch nicht so optimal geschlagene Bälle werden durch die Hügel zur Rechten und zur Linken wieder gegen Fairwaymitte rollen. Der Weg zum Grün läuft nun schnurgerade, aber Vorsicht. Denn kurz vor dem Grün ist noch ein kleiner Wassergraben, der überwunden werden muss. Der Longhitter sei hiervor und vor den zwei das relativ kleine Grün verteidigenden Grünbunkern gewarnt!

Loch 18 "Spannung"

Loch 18 "Spannung"

Par 4 - Hcp 2 - 364m Herren Gelb, 309m Damen Rot

Ein langes, sehr schweres Par 4, das vor allem den sehr guten Golfer, der das Grün mit dem zweiten Schlag attackieren muss, in tiefe Verzweiflung stürzen wird, wenn ihm nicht zwei perfekte Golfschläge gelingen. Der Durchschnittsgolfer sollte diese Bahn stets als Par 5 spielen, da das Grün nur mit einem langen präzise platzierten Drive zwischen zwei Fairwaybunkern und einem ebenso präzisen langen zweiten Schlag erreicht werden kann. Ein großer Grünbunker der sich von der Mitte des Grüns auf der linken Seite bis vor das Grün erstreckt, lässt keinen Ball aufs Grün rollen. Dieses Loch erfolgreich gemeistert zu haben, wird Golfern aller Spielstärken eine ungeahnte Befriedigung vermitteln und sie für eine neue Runde Golf auf dem Golfplatz Bella Vista Bad Birnbach motivieren, vielleicht am nächsten Tag oder nächste Woche, spätestens im nächsten Jahr.