Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Eröffnung der Rottaler Mostwochen

Eröffnung der Rottaler Mostwochen

mit Krönung der 3. Mostkönigin

Die 5. Rottaler Mostwochen sind eröffnet

Vergangenen Freitag lud der Landkreis Rottal-Inn und der Markt Bad Birnbach zur Eröffnungsfeier mit Krönung der 3. Rottaler Mostköngin in den Thalhauser Hof in Arnstorf.

Landrat Michael Fahmüller erinnerte an die Anfänge der Mostwochen und freute sich über den immer höheren Stellenwert heimischer Produkte in der Gesellschaft: „Denn wenn wir von Heimat sprechen, dann ist das viel mehr als nur die Adresse, an der wir wohnen. Dazu gehört auch die Tradition, das Brauchtum, die Identität und ganz einfach das Lebensgefühl.“ In einem Interview mit Moderator Wolfgang Berger erklärte Fahmüller, dass mit mit der Idee einer charmanten Rottaler Mostkönigin eine gute Idee umgesetzt wurde und dankte allen Beteiligten für die gute Unterstützung.

Im Anschluss plauderte die 2. Rottale Mostkönigin, Juliane Eder, aus dem Nähkästchen ihrer zweijährigen Regentschaft und gab mit einer emotionalen und tränenreichen Rede ihr Zepter ab. Regierungsvizepräsident Dr. Helmut Graf zeigte sich sehr erfreut über die Einladung ins schöne Rottal und begrüßte das wachsende Bewusstsein für Bio- und regionale Produkte.

Das Highlight des Abends war die Krönung der 3. Rottaler Mostkönigin Carolin Lehner. In einem festlichen Einzug betrat die zukünftige Mostkönigin Carolin Lehner in Begleitung der ehemaligen Hoheit Juliane Eder den Festsaal. Im Anschluss krönte Dr. Graf die 3. Rottaler Mostkönigin und überreichte ihr die Schärpe. In ihrer ersten Rede im neuen Amt betonte Carolin ihre Liebe zur ihrer Heimat – dem Rottal – und stellte fest: „Ich freue mich unglaublich und kann es kaum noch erwarten, die ersten Termine wahrzunehmen.“ Zu ihren Aufgaben zählt es nun, den Landkreis, das ländlichen Bad und die Direktvermarkter in dieser Region zu repräsentieren.

Durch den Abend führte Moderator „Der Fälscher“, alias Wolfang Berger, welcher das Publikum bestens unterhielt. Die musikalische Umrahmung übernahm die „Gredbeng-Musi“. Die Tanzeinlagen der „Fuchsdeifeswuid’n“, eine Schuhblattler-Mädchen-Gruppe, bescherten den Gästen einen kurzweiligen Abend und sorgten für großen Applaus.

Auch für das leibliche Wohl war seitens des Thalhauser Hofes bestens gesorgt. Ein 3-Gänge-Mostmenü wurde den Besuchern kredenzt. Zu trinken gab es natürlich Most in verschiedenen Variationen. Ausgeschenkt wurde der Most von Franz Bruckmeier, welcher als Sieger des Mostwettbewerbs 2019 vom Mostfest des Kreisverbandes des Landkreises hervorging und sich gegen mehr als 30 Mitstreiter durchsetze.

Von 14. September bis 27. Oktober finden wieder zahlreiche Veranstaltungen rund um das Thema Most statt. Von Verkostungen bis hin zu Führungen durch die Rottaler Streuobstwiesen ist für jeden etwas dabei. Das gesamte Programm kann aus der Broschüre zu den Rottaler Mostwochen entnommen werden. Diese ist in der der Kreisentwicklung Pfarrkirchen und in der Gästeinformation im Artrium erhältlich.

Oder hier schon mal reinblättern…