Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Die Therme ohne ‚h‘

Die Therme ohne ‚h‘

... und die Heiterkeit des Südens

Autor: Viktor Gröll

Als 1973 Heilwasser in den Tiefen des Urgesteins gefunden wurde, handelten die Verantwortlichen überlegt und mit viel Weitsicht. Es ging nicht darum, ein Heilbad auf der „grünen Wiese“ zu errichten. Vielmehr wollte man einen 1200 Jahre alten, gewachsenen Ort weiterentwickeln. Es entstand die Philosophie vom ländlichen Bad. Nicht nur in der Bauweise wurde deutlich, dass es viele Einflüsse südlicher Prägung bei uns gibt. So entstand der italienisch-rottalerische „Neue Marktplatz“ als städtebauliches Bindeglied zwischen der Hofmark und dem neuen Kurgebiet. 

Bachlauf im Frühling
Bachlauf im Frühling.

Der „beginnende Süden“ – immerhin sind wir in einer der sonnenreichsten Gegenden der Republik - fand auch in der Schreibweise der Rottal Terme seinen Niederschlag – eben italienisch und damit ohne „h“. Und natürlich sollte auch die Heiterkeit des Südens damit gezeigt werden, denn in Birnbach (damals noch ohne „Bad“) galt vom ersten Tag an: Unser Wasser hilft gegen Rheumatismus und Pessimismus!

Zur nächsten Geschichte

loader
loader