Zum Inhalt springen Zur Navigation springen

Energiewald

Der Nachwachsende Rohstoff

Der Energiewald wird zur Energieholzgewinnung angepflanzt. Die Flächen werden ca. alle 6 Jahre abgeerntet und wachsen nach der Ernte selbstständig wieder nach. Es werden überwiegend Pappeln und Weiden für den Anbau verwendet. Nach ca. 30 Jahren muss der Bestand erneut angepflanzt werden. Ohne jeglichen Aufwand von Pflanzenschutzmitteln oder Düngung wächst der Bestand von selbst und produziert regenerative Energie.

Welche Eigenschaften hat der Energiewald?

• Pro Jahr und Hektar können 20 Tonnen Hackschnitzel geerntet werden
• Durch einen Hektar Energiewald können bis zu 5.000 Liter Heizöl eingespart werden
• 1 Hektar Energiewald bindet bis zu
45 Tonnen CO² in Form von Biomasse
• Schnelle und einfache Energiegewinnung
• Wertvoller Lebensraum für Kleinstlebewesen
• Deckung für Wild
• Wasserspeicherung
• keinerlei Düngebedarf und kein chemischer Pflanzenschutz erforderlich

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein