Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Ersinger Frühzwetschge

Ersinger Frühzwetschge

Zufallssämling, gefunden in Ersingen bei Pforzheim und 1896 erstmals beschrieben. In der frühen Reifezeit war die Sorte fast ein Jahrhundert lang konkurrenzlos und hat sich weltweit im Erwerbsobstbau und in privaten Obstgärten verbreitet. Heute sind die Anbauflächen zugunsten neuerer Frühsorten mit größeren Früchten rückläufig. Trotz der frühen Reife sind die Früchte süß und aromatisch und vielseitig verwendbar. Der Baum ist dankbar und gesund, der Ertrag meist hoch und fast regelmäßig.

Reifezeit: Mitte Juli bis Anfang August

Fruchtform: Mittelgroß, rundlich oval.

Fruchtfarbe: Rötlich violett mit hellblauer Bereifung. Bei Überbehang sind die Früchte oft weniger gefärbt.

Geschmack: Saftig, nicht allzu fest, süß mit dezenter Säure und angenehmer Würze. Die Früchte kochen sich säuerlich und werden auf dem Kuchen kräftig rot.

Verwendung: Tafelsorte, für Marmelade und Kompott, eingeschränkt als Kuchen- und Konservenfrucht.

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein