Zum Inhalt springen Zur Navigation springen

Gravensteiner

Der Gravensteiner ist eine der bekanntesten historischen Sorten und wird weltweit in kühl-gemäßigten Klimazonen angebaut. Bereits um 1800 war die Sorte in Norddeutschland und Skandinavien weit verbreitet. Die Bäume können groß und alt werden, wenn Ihre hohen Ansprüche erfüllt werden. Der Gravensteiner benötigt tiefgründige, nährstoffreiche Böden in geschützter Lage und eine aufmerksame Pflege. Nur unter diesen Voraussetzungen erreichen die Früchte ihre volle Qualität.

Reifezeit: Ende August bis Mitte September. An ungeeigneten Standorten fallen die Früchte oft schon vor der Reife.

Fruchtform: Mittel bis groß, unregelmäßige und veränderliche Form, oft hoch gebaut und leicht fünfkantig mit stark gerippter Kelchgrube.

Fruchtfarbe: Bei Reife grün-gelb, sonnenseits karmesinrot geflammt und gestrichelt.

Geschmack: Süß-fruchtig mit einem sortentypisch edlen Aroma und starkem Duft.

Verwendung: Ein edler Tafelapfel für den Frischverzehr. Gekühlt lassen sich die Früchte einige Wochen aufbewahren, jedoch leidet darunter der Geschmack.

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein