Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Harberts Renette

Harberts Renette

Vermutlich um 1800 in Westfalen entstanden, von einem Herrn Harbert ab 1830 verbreitet. Die Sorte wächst überaus stark und bildet in jungen Jahren meterlange Jahrestriebe. Das dunkelgrüne, derbe Laub ist unempfindlich gegen Schädlinge und Krankheiten, der Baum insgesamt bemerkenswert anspruchslos an Boden und Klima. Die Früchte sind dem gegenüber fast überraschend süß und feinaromatisch. Die Sorte wird daher durchaus zu Recht zu den „Renetten“ , den edleren Tafeläpfeln gezählt. Der Ertrag ist bedingt durch den starken Wuchs allerdings unregelmäßig und oft in der Höhe nicht befriedigend.

Reifezeit: Anfang Oktober

Fruchtform: Mittel bis groß, breit kegelförmig abgestumpft, oft mit leichten Kanten.

Fruchtfarbe: Hellgelb, zur Sonnenseite gold-gelb bis orangerot und rot marmoriert. Die Schale ist leicht berostet und mit großen fühlbaren Schalenpunkten bedeckt.

Geschmack: Süß-säuerlich mit harmonischer Säure und feinem Aroma.

Verwendung: Tafelsorte, geeignet für jede Verwendung.

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein