Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Oberdiecks Renette

Oberdiecks Renette

Zufallssämling, 1850 in einem Garten in Württemberg gefunden. Die Sorte wurde zu Ehren des Pomologen J.G.C. Oberdieck benannt. Als typische Streuobstsorte kommt die Oberdiecks Renette auch mit schwierigen Bedingungen zurecht und liefert regelmäßig gute Erträge. Wegen ihrer äußerlich unscheinbaren Früchte ist sie allerdings kaum noch bekannt. Dabei sind die Früchte auch geschmacklich interessant und vielseitig verwendbar.

Reifezeit: Mitte bis Ende Oktober.

Fruchtform: Mittelgroß, veränderlich in der Form, meist flachrund gebaut mit feinen Falten in der Kelchgrube.

Fruchtfarbe: Grün-gelb, sonnenseits gelegentlich mit oranger Backe.

Geschmack: Süß, weinartig mit einem sortentypischen Aroma, das ein wenig an Quitten erinnert.

Verwendung: Eine Allround-Sorte, gleichermaßen als Tafel-, Küchen- und Mostapfel geeignet.

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein