Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Reichtragender vom Zenngrund

Reichtragender vom Zenngrund

Eine Lokalsorte aus Mittelfranken, gefunden um 1900 am Flüsschen Zenn. Der Baum wächst in der Jugend kräftig, bildet lange Triebe und typisch große, wollig behaarte Blätter. Die Sorte kommt früh in Ertrag und liefert dann alle zwei Jahre eine hohe Ernte. Durch die hohe Fruchtbarkeit werden die Bäume nicht allzu groß und müssen regelmäßig ausgelichtet werden, um das vorzeitige Vergreisen zu verhindern. Die Sorte ist bemerkenswert widerstandsfähig gegen Krankheiten. Die hübschen süßen Früchte sind aber kaum lagerfähig und eignen sich in größeren Mengen nur als Mostäpfel. Der hohe Pflegeaufwand ist dadurch meist nicht zu rechtfertigen.

Reifezeit: Anfang bis Mitte September.

Fruchtform: Mittelgroß bis groß, von älteren Bäumen meist klein. Hochgebaut, etwas stielbauchig.

Fruchtfarbe: Blassgrün, sonnenseits lebhaft rot gestreift bis flächig rot. Schale glatt, bläulich bereift.

Geschmack: Süß mit einem milden Aroma. Nur wenige Tage haltbar, dann schnell weich und braun werdend.

Verwendung: Süßer Tafelapfel für den Frischverzehr. Mostapfel.

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein