Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Rheinischer Bohnapfel

Rheinischer Bohnapfel

Der Bohnapfel wurde bereits 1799 erstmals beschrieben, ist vermutlich aber noch deutlich früher am Niederrhein entstanden. Schon vor hundert Jahren im deutschen Kaiserreich war der Bohnapfel einer der drei wichtigsten Apfelsorten und wurde offiziell zum Anbau empfohlen. Auch heute noch gehört die Sorte zu den häufigsten Apfelsorten auf bayerischen Obstwiesen – zu Recht: Kaum eine Sorte vereint Zuverlässigkeit, Ertragshöhe und Fruchtqualität in gleicher Weise.

Reifezeit: Ende Oktober, mitunter erst Anfang November. Bis zu sieben Monate lang.

Fruchtform: klein bis mittelgroß, hochgebaut, meist fassförmig.

Fruchtfarbe: grün, sonnenseits rot gestreift bis flächig braunrot überzogen. Auffallend helle Schalenpunkte und Roststerne.

Geschmack: Saftig, säuerlich-süß mit festem Fruchtfleisch und dicker Schale.

Verwendung: Gut ausgereifte Früchte sind harmonische Tafeläpfel, deren Qualität über Monate erhalten bleibt. Gesuchter Most- und Verarbeitungsapfel für jede Verwendung.

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein