Zum Inhalt springen Zur Navigation springen

Roter Eiser

Einer der ältesten gängigen Streuobstäpfel, bereits 1539 erwähnt. Die Bäume wachsen stark und bilden große, breitkugelförmige Kronen. Die Sorte gedeiht bis in rauhe Lagen, selbst auf grenzwertigen Standorten und mageren Böden. Der Baum hat eine typisch glatte, makellose Rinde und ist ab mittleren Höhenlagen praktisch frei von Krankheiten. Nur in Warmlagen tritt Mehltau auf. Dank ihrer dicken Schale besitzen die schweren attraktiven Früchte eine legendäre Haltbarkeit. Sie können im Erdkeller bei guten Bedingungen bis zur nächsten Ernte gelagert werden. Frisch vom Baum sind die Früchte süß und saftig. Sie werden auf dem Lager allerdings bald trocken. Als Kochapfel hat der Rote Eiser den Winter-Speiseplan der Menschen jahrhundertelang bereichert.

Reifezeit: Mitte bis Ende Oktober

Fruchtform: Meist kugelförmig, gelegentlich abgeflacht oder stumpfkegelförmig.

Fruchtfarbe: Meist vollständig weinrot und bläulich bereift. Auffallend große und zahlreiche helle Schalenpunkte.

Geschmack: Süß, manchmal leicht herb mit dezenter Säure.

Verwendung: Wirtschafts- und Mostapfel, frisch durchaus essbar

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein