Zum Inhalt springen Zur Navigation springen

Salzburg

Selten findet man auf kleinem Raum ein dermaßen harmonisches Zusammenspiel zwischen Landschaft und Architektur, Kunst und Kultur, Tradition und Moderne, wie in Salzburg.

Salzburg – eine Stadt von Weltformat
Ein Spaziergang durch die von Mönchs-, Festungs- und Kapuzinerberg eingerahmte und den Fluss Salzach geteilte Stadt lässt Geschichte atmen und überrascht gleichzeitig mit spannenden Ausblicken auf Modernes. Die Fakten sind liebenswert und beeindruckend zugleich. Salzburg zählt nur rund 150.000 Einwohner, jedoch mehr als 4.000 Kulturveranstaltungen jährlich und an die 20 barocke Kirchenbauten.
Salzburg war bereits zur Römerzeit eine bedeutende Verwaltungsstadt, an einer wichtigen Heerstraße und Nord-Süd-Verbindung gelegen. Gegründet gegen Ende des 7. Jahrhunderts wurde die Stadt bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts von unabhängigen, katholischen Fürsterzbischöfen regiert, die auch die politische Macht innehatten. Reichtum und Wohlstand sind auf den jahrhundertelangen Handel mit dem Salz zurückzuführen, dessen Einkünfte es den Landesherren ermöglichte, eine Stadt zu erbauen, die mit ihrem italienischen Flair als das „Rom des Nordens“ bezeichnet wird. Das „weiße Gold“, das Salz, verlieh der Stadt ihren Namen.
Der berühmteste Sohn der Stadt verzaubert bis heute Musikliebhaber aus aller Welt. Wolfgang Amadeus Mozart, dessen Geburtshaus in der Getreidegasse zu den meistfotografierten Motiven zählt, wurde am 27. Januar 1756 in Salzburg geboren. Hier entstanden über 350 seiner schönsten Werke und es wurde der Grundstock zu seiner einzigartigen Karriere gelegt, die Mozart zu dem machte, was er heute unumstritten ist: der Welt bedeutendster und meist gespielter Komponist, der mit seiner Musik ein neues Kapitel in der Musikgeschichte aufschlug.
Den internationalen Ruhm verdankt Salzburg dem unvergleichbaren Charme ihres Stadtbildes, das die UNESCO dazu veranlasste, die Salzburger Altstadt in die Weltkulturerbeliste als besonders schützenswert aufzunehmen.
„Die Atmosphäre von Salzburg ist durchdrungen von Schönheit, Spiel und Kunst …“, meinte schon Max Reinhardt, Theaterregisseur und Hauptinitiator der Salzburger Festspiele. 1920, kurz nach dem Ersten Weltkrieg, verwirklichte Max Reinhard gemeinsam mit anderen in Salzburg ansässigen Künstlern und Intellektuellen seinen Traum, die ganze Stadt in eine Bühne zu verwandeln. Mit der Gründung der Salzburger Festspiele erfuhr die Stadt Salzburg einen wesentlichen Impuls in Richtung Internationalisierung, der bis heute anhält. Der „Jedermann“ – das erste Stück der Festspiele – ist bis heute unverzichtbarer Bestandteil eines der hochkarätigsten Musikfestivals Europas. Der weltberühmte Dirigent Herbert von Karajan, am 5. April 1908 in Salzburg geboren, gründete 1967 die Osterfestspiele und 1973 die Pfingstfestspiele, deren hohes Niveau Jahr für Jahr tausende Kunst- und Kulturliebhaber zu schätzen wissen.
Aber auch Hollywood hat seine Spuren in der Stadt hinterlassen. Einer von drei Japanern hat ihn gesehen, für drei Viertel aller Touristen aus den USA ist er der Grund für ihren Salzburg Besuch und seine Melodien sind mittlerweile international bekanntes Liedgut. Die Rede ist vom mit fünf Oskars gekrönten Evergreen „The Sound of Music“, der sich seit seinem Erscheinen vor vierzig Jahren ungebrochener Beliebtheit erfreut. Der Hollywoodfilm „The Sound of Music“ wurde in der der Stadt Salzburg und in ihrer unmittelbaren Umgebung gedreht, noch heute können die Drehorte besucht werden.
Eine Stadt mit vielen Facetten.
Hoch über der Stadt auf dem Festungsberg thront die Festung „Hohensalzburg“, zeitweilige Residenz der Fürst - Erzbischöfe. Ein Besuch des Wahrzeichens der Stadt offenbart sechs Jahrhunderte an eindrucksvoller Baugeschichte und bietet Einblick in damalige Lebensverhältnisse. Lässt man den Blick dann rundum wandern, offenbaren sich die vielen Gesichter der Mozartstadt. Da ist zum einen der Festspielbezirk mit dem Großen Festspielhaus und dem Haus für Mozart. Da findet man das mittelalterliche Salzburg mit seinen Bürgerhäusern und engen Gassen, deren berühmteste wohl die Getreidegasse ist. Da blickt man in die Wiege der Stadt, den Klosterbezirk St. Peter, der sich eng an den Festungsberg schmiegt und den wohl schönsten Friedhof der Stadt beherbergt. Und da besticht die Grandezza des Doms mit seiner mächtigen Kuppel und der prachtvollen Fassade aus Untersberger Marmor.
Rund um die mediterran öffnenden Plätze der Stadt tönt aus jeder Ecke Musik, da verlocken die Köstlichkeiten der typischen Kaffeehäuser und im Winter laden die historisch gewachsenen Christkindlmärkte am Dom- und Residenzplatz zum romantischen Winterzauber ein.
Modern Art am Mönchsberg – Kunst an einem besonderen Ort.
Puristisch, schlicht und beeindruckend bildet die großzügige Architektur des „Museum der Moderne“, am Mönchsberg gelegen, ein reizvolles Gegenstück zur historischen Altstadt. Auf vier Ebenen werden thematische Ausstellungen der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts gezeigt. Atemberaubend der Blick von der Terrasse des vom internationalen Star-Architekten Matteo Thun ausgestatteten Restaurants „m32“.
Rechts der Salzach befindet sich der nächste Berg, dominiert vom Kapuzinerkloster, dem er auch seinen Namen verdankt. Ein Besuch führt am ehemaligen Haus des weltberühmten Schriftstellers Stefan Zweig vorbei und hat man Glück, kann man während der restlichen Wanderung den am Berg beheimateten Gämsen bei ihren alpinen Kletterkunststücken zusehen. Atemberaubende Kulisse nicht nur für Brautpaare bietet der Mirabellgarten, dessen Schloss, Europas schönsten Trauungssaal beherbergt.
Kultur und Natur gehören in Salzburg zusammen und das bedeutet Seele baumeln lassen an den Ufern der Salzach. Und wer es sportlich liebt, und in kurzer Zeit möglichst viel von Stadt und Umgebung sehen will, der ist gut beraten, bei den zahlreich vorhandenen Fahrradverleihen einen Drahtesel anzumieten. Salzburg bietet ein hervorragend ausgebautes Radwegenetz, die Distanzen sind gering und neben der sportlichen Betätigung gelangt man in den Genuss, etwa das vor den Toren der Stadt an einem romantischen Weiher gelegene Schloss Leopoldskron zu sehen.
Salzburgs Altstadt lädt zum Bummeln und Flanieren. Kleine Läden und Manufakturen halten eine bisweilen uralte Tradition aufrecht. Bäckermeister und Kürschner, Likörerzeuger und Weber, Konditoren und Schneider und noch viele mehr beleben die schmalen Gassen mit ihren romantischen Innenhöfen. Die so typischen Einkaufsadressen von Salzburgs Altstadt reichen in der Getreidegasse von der faszinierenden Welt der Spirituosen, über die letzte Schirmherrschaft der Schirmmanufaktur Kirchtag, bis hin zum Eldorado für Käse-Feinspitze. Aber auch feinstes Leder und zarte Spitze findet man in Salzburgs Altstadt. Tradition und Moderne finden sich in Salzburg nicht nur in Gastronomie und Kultur sowie Architektur wieder sondern auch im Shoppingerlebnis der Stadt. Neben traditionsreichen und historischen Geschäften präsentieren sich liebevoll namhafte, moderne Luxusläden wie DONUM by Erika Swarovski oder neue Trends am internationalen Modehimmel wie „Katharina Kaesbach“.
Kulinarisch ein traditioneller und zeitgenössischer Hochgenuss.
An Lokalen für jeden Geschmack hat Salzburg eine ganze Menge zu bieten: Von der Bar hoch über den Dächern Salzburgs, dem romantischen Straßencafé oder dem trendigen Beisl, bis hin zum Gourmettempel. Liebhaber gepflegter Gastronomie und Kulinarik auf höchstem Niveau finden in Salzburg ein wahres Eldorado. Nur wenige Orte in Österreich bieten auf so geringer Fläche eine derartige Auswahl an haubenprämierten Gourmettempeln und international bekannten und ausgezeichneten Kochkünstlern.
Mit rund 12.000 Studenten ist Salzburg auch Hochschulstadt (Paris Lodron Universität, Universität Mozarteum) sowie Kur- und Kongressstadt. Das neue Kongresszentrum im Herzen der Mozartstadt entspricht mit 15.000 Quadratmetern Fläche den modernsten Anforderungen. Zeichen für den internationalen Stellenwert Salzburgs ist die Tatsache, dass Salzburg – nach der Bundeshauptstadt Wien – die Stadt mit den meisten konsularischen Vertretungsbehörden ist. Seitens der Politik werden intensive Kontakte zu den Konsulaten gepflegt, wobei die Zusammenarbeit die behördlichen Agenden ebenso wie die gegenseitige Unterstützung bei wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und touristischen Aktivitäten umfasst.
Salzburg ist Sitz der Europäischen Akademie der Wissenschaften. Der berühmte Maler Oskar Kokoschka gründete in Salzburg die „Schule des Sehens“, heute bekannt unter dem Namen „Internationale Sommerakademie“.
4.000 Kulturelle Veranstaltungen jährlich
Das Jahr wird in Salzburg kulturell mit den international bekannten Mozartwochen eingeläutet. Ende Januar können sich Musikliebhaber auf Orchesterkonzerte mit der Camerata Salzburg und dem Mozarteum freuen. Gefolgt von den Oster- und Pfingstfestspielen erlebt man in Salzburg einen kulturellen Frühling von höchstem Niveau. Neben den Sommerfestspielen mit Promi-Charakter im Juli bietet die Stadt auch zahlreiche zeitgenössische Kulturgenüsse wie die Sommerszene im Juni und eine Vielzahl an Galerien und Ausstellungen. Wenn der kraftvolle Herbst seine Tore öffnet lädt Salzburg zum Jazzherbst mit internationalen Musikern in die Altstadt ein. Die stillste Zeit im Jahr wird vom Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus begleitet. Ganzjährig bietet das Salzburger Marionettentheater und die Salzburger Schlosskonzerte sowie Mozart Dinner Konzerte ein abwechslungsreiches Programm.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.