Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Schweizer Winterglockenapfel

Schweizer Winterglockenapfel

Der Winterglockenapfel (1865 erstmals erwähnt) ist in ganz Mitteleuropa verbreitet, u.a. in der Schweiz, die als wahrscheinliche Herkunft der Sorte gilt. Er ist ein Paradebeispiel für einen Winterapfel: Frisch vom Baum sind die Früchte hart, stark sauer und praktisch ungenießbar. Erst nach längerer Lagerung färben sie sich vollständig nach gelb um und entwickeln ihren eigentlichen Geschmack. Die Früchte halten sich dann problemlos bis zu 6 Monate lang.

Reifezeit: Ende Oktober

Fruchtform: groß bis sehr groß, typisch glockenförmig, mitunter kommen auch andere längliche Formen vor und die Früchte sind beulig oder kantig.

Fruchtfarbe: gelblich-grün, sonnenseits gelegentlich mit rosarotem Hauch.

Geschmack: Saftiges festes Fruchtfleisch, erfrischend zitronensäuerlich, sehr aromatisch. Der frische Geschmack erhält sich bis zum Ende der Lagerzeit, wenn viele andere Lagersorten bereits süßlich fade schmecken.

Verwendung: Tafel- und Küchenapfel. Bedingt als Mostapfel in Mischung mit süßeren Sorten.

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein