Zum Inhalt springen Zur Navigation springen

Streuobstwiese

Schmaus für Gaumen, Tiere und Boden

Streuobstwiesen sind die vielseitigste Flächennutzungsart für qualitativ schlechtere Böden. Sie bestehen aus hochstämmigen Obstbäumen, unterschiedlichen Alters, Frucht und Sorte. Sie werden ergänzt durch extensive Wiesen- und Kräuterbestände. Sie bieten Lebensraum für Tiere und Insekten jeglicher Art. Ebenso kann der Mensch von den Früchten der Obstbäume profitieren. Außerdem finden auf Streuobstwiesen Tiere Zuflucht vor natürlichen Feinden. Vor allem in alten, kranken Bäumen können Tiere wie Vögel Baumhöhlen finden. Häufig werden Streuobstwiesen auch gerne von Imkern für die Aufstellung ihrer Bienenvölker genutzt, da diese hier ein umfangreiches Nahrungsangebot für ihre Bienen vorfinden.

Eigenschaften von Streuobstwiesen:

• Langjähriger Bestand aus alten und jungen Bäumen und artenreichen Wiesen

• Extrem hohe Artenvielfalt von Baumarten und Sorten

• Häufig Standort seltener & alter Obstbaumsorten

• Lebensraum u. Nahrung für Tiere, Vögel und Insekten

• i.d.R kein Pflanzenschutz und keine Düngung

• Nachhaltige Lebensmittelerzeugung

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein