Zum Inhalt springen Zur Navigation springen

Zwischenfrucht

Winterbewuchs zwischen den Hauptfrüchten

Die Zwischenfrucht dient der Überbrückung zwischen zwei Hauptfrüchten, hierbei werden Greening- oder Blühmischungen oder Reinsaaten gesät und in der Regel nicht geerntet. Damit die Erosionsgefahr gesenkt wird, werden bei vielen Mischungen z.B. Sonnenblumen oder Senf mit ein gemischt, die dann als Mulch Auflage dienen. Eine Zwischenfrucht hat mehrere positive Eigenschaften. Eine davon ist die natürliche Bodenlockerung und Humusbindung.

Welche Eigenschaften hat eine Zwischenfrucht?

• Erosionsschutz

• Winterbegrünung

• Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit durch organische Dünung u. Schattengare

• Je nach Art auch als Futter verwendbar

• Schutz des Grundwassers durch Nährstoff stabilisierende Wirkung

• Nahrung für Bodenlebewesen

• CO² Speicherung durch Humusaufbau

• Deckung & Nahrung für Wild im Herbst und Winter

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein