Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Das Rottal – Ein Eldorado für Camper

Das Rottal – Ein Eldorado für Camper

Ob ganz privat im ländlichen Bad oder mit Luxusstellplatz und Aussichtsplattform – hier müssen keine Wünsche offen bleiben.

Das Rottal im südlichen Niederbayern gelegen gilt als eine der sonnenreichsten Gegenden Deutschlands. Die Rott, ein etwa 109 Kilometer langer Nebenfluss des Inns, ist der Namenspatron einer ganzen Region. Sanfte Hügel, Wälder und Streuobstwiesen prägen das Bild in der von Bauernhand gestalteten Kulturlandschaft. Viele kleine und naturbelassene, idyllischen Bachläufe sind an vielen Stellen das Tüpfelchen vom „i“.

Besonders die malerischen Rottauen eignen sich hervorragend zum Wandern, Walken und Radlfahren, neuerdings auch mit dem eBike.

Kunst, Kultur und Baudenkmäler kommen im Rottal nicht spektakulär daher, sondern immer im Einklang mit einer unverbrauchten Natur. Typisch sind die Rottaler Vierseithöfe, die im einödenreichsten Landkreis Bayerns an vielen Stellen noch bestens erhalten und oft auch noch in Betrieb sind. Untrennbar ist das Rottal mit den Rössern verbunden. Wenngleich moderne Maschinen die Pferde in der Landwirtschaft ersetzt haben, ist die Verbundenheit zum Ross geblieben. Nicht ohne Grund findet alljährlich im Bad Birnbacher Kurpark ein regional bedeutsames Reit- und Springturnier statt. Nur ein paar Kilometer weiter, in der Kreisstadt Pfarrkirchen, steht Bayerns älteste Trabrennbahn, auf der immer an Pfingsten der Bayerische Zuchtpreis vergeben wird.

Viele Kapellen und Kirchen bergen wertvolle Kleinodien aus den verschiedensten Jahrhunderten. Sie sind Zeugen einer tief verwurzelten Volksfrömmigkeit, aber gleichermaßen auch stille Plätze, an denen man den Alltag ausblenden kann.

So vielfältig wie die Landschaft ist auch die Küche des Rottals. Zu allen Jahreszeiten gibt es kulinarische Höhepunkte, vom adventlichen Kletzenbrot bis zur Kirchweihgans. Während man früher wegen schwerer körperlicher Arbeit auch durchaus schwere Kost schätzte, gelingt es den Köchen heute, Tradition und moderne Ansprüche bestens miteinander zu kombinieren.

Heute gilt das Rottal auch als Land der heißen Quellen. Die heißeste Thermalquelle entspringt in Bad Birnbach. Dort kommt die „fluoridhaltige Natriumhydrogen-Carbonat-Chlorid-Therme“ mit 70 Grad aus 1618 Metern Tiefe. Sie ist damit eine der heißesten balneologisch genutzten Thermen in ganz Mitteleuropa.

Vielfältig ist auch das Übernachtungsangebot. Allein in den Gemeinden Bad Birnbach und Bayerbach gibt über 4700 Betten, von Urlaub auf dem Bauernhof bis zum 4-Sterne-Superior Hotel mit jeglichem Komfort. Besonders ausgeprägt ist das Angebot für Camper. Hat sich in Lengham bei bad Birnbach der Arterhof über 30 Jahre hinweg zu einem europäischen Spitzenplatz entwickelt, so entstand in Huckenham eine weitere 5-Sterne-Anlage mit grandiosem Ausblick auf das Rottal.

Wer eine familiäre Umgebung schätzt wird z.B. auf dem Campingplatz Hasenberger oder dem Terrassen-Camping Theresienhof  fündig werden.

Das Rottal hat eben für alle etwas zu bieten, insbesondere für Camper.

Download JPEG

Weitere Standard-Pressetexte