Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Franz-Xaver Unertl

Franz-Xaver Unertl

Im Geviert des Sternsteinhofes sitzt er da, lebensgroß und so, wie er den Menschen im Rottal und vielleicht auch im fernen Bonn noch in bester Erinnerung ist.

Die Rede ist von Franz-Xaver Unertl, dem Bundestagsabgeordneten aus Birnbach, der als „Bayer in Bonn“ mit seiner urbayerischen Redegewalt selbst einen Konrad Adenauer in strengsten Amtsgeschäften erheitern konnte. Vom „Jastwirt aus Birnbach“ sprach der greise Bundeskanzler - mit durchaus bewunderndem Unterton. Denn Unertl war mit einer unnachahmlichen Leidenschaft bei der Sache. „I hob’s Ohrwaschel an der Bevölkerung“, sagte er schließlich einmal über sich selbst. Der Künstler Josef Neustifter zeichnete Unertl so, wie man ihn kannte. Es sollte eben kein monumentales Denkmal werden, und Neustifter wollte den Politiker auch nicht als adretten Abgeordneten darstellen. Und so sitzt er nun im Jagdgewand da, mit Hut und der obligatorischen Zigarre in der Hand. Wer genau hinsieht, der bemerkt schnell, dass es nicht nur eine Brunnenfigur gibt, sondern dero zwo. Im Gras vor dem Brunnen sitzt ein Fasanhend’l und schaut den Jäger frech an. Kann es auch, denn Denkmäler schießen nun einmal nicht. Zu Unertls Lebzeiten wäre diese Geschichte sicherlich anders ausgegangen.

Das Werksverzeichnis von Neustifter ist für Interessenten in unserer Bibliothek Mamertus gerne auszuleihen.
(Josef Neustifter 1980 Werksverzeichnis II/11, Bildband „Neustifter“ Seite 154)

frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.